Apocalypse Now

Lance Cpl. Taylor M. Boyd, a squad automatic weapon gunner with Echo Company, 2nd Battalion, 6th Marine Regiment, sights his weapon down a field during a patrol in Marjah, Afghanistan, Aug. 15, 2010. Boyd, 19, is from Ellenboro, N.C.
Schenkt man den Prophezeihungen der Weisheitslehren Glauben, so findet die Menschheit einen Anfang und ein Ende (Alpha und Omega). In der christlichen Tradition ist es Johannes der Täufer, der die Apokalypse beschreibt. 
Johannes erwähnt dabei ein Buch mit sieben Siegeln. Dieses Buch war zur damaligen Zeit noch nicht geschrieben. Das Buch wurde erst im Jahre 2016 verfasst, kurz bevor Putin in Syrien seine Kriegsbereitungen für den Überfall auf die Ukraine vorbereitete. 
Es tauchte 2016 an mehreren Stellen im Internet auf: 
https://xdoc.pl/alpavaria-die-sieben-siegel.html
https://de.scribd.com/document/443200790/Alpavaria-Die-sieben-Siegel
https://de.scribd.com/document/443200790/Alpavaria-Die-sieben-Siegel
Johannes beschreibt in der Apocalypse weiter, dass mit dem Bruch eines jeden Siegels ein Reiter kommt. Es werden aber nur vier Reiter beschrieben (Reiter der Apokalypse), die drei weiteren Siegel bleiben zumindest in der Offenbarung Johannes geschlossen. 
Das erste Siegel ruft den weissen Reiter auf einem weissen Ross, der einen Krantz und einen Bogen trägt. Der Kranz steht für Sieg, aber auch für Arroganz. Der Bogen, in der Antike die weitreichendste Waffe, steht für militärische Überlegenheit. 
Tatsächlich handelt es sich bei dem weissen Pferd um Donald Trump, während der weisse Reiter für den gegenwärtigen Präsident Joe Biden steht. Biden sitzt auf den Rücken Trumps, dessen Russlandpolitik einen bedeutenden Einfluss auf den gegenwärtigen Präsidenten hat. 
Das zweite Siegel ruft den roten Reiter auf einem feuerroten Ross. Der Reiter ist schwer bewaffnet. Das Bild steht für den Krieg. Ross und Reiter beziehen sich wechselseitig auf Putin und Xi Jingping. 
Das dritte Siegel ruft den schwarzen Reiter auf einem schwarzen Ross. Er trägt eine Waage in der Hand. Sie ist das Symbol für den Handel. Infolge der Kriege zwischen dem weissen Reiter und dem roten Reiter wird das Weltwirtschaftssystem zusammenbrechen und Inflation bringen. 
as vierte Siegel ruft den fahlen Reiter. Sein Pferd ist graufahl so wie auch sein Reiter. Sie stehen für Tod und Verderben, für Krankheit und Siechtum infolge der Kriege (rote Reiter) und der Armut (schwarzer Reiter). 
Die Reiter kommen nicht einfach so, sondern werden herbei gerufen. Dies geschieht durch das Brechen der Siegel. Johannes beschreibt den Brecher der Siegel als Lamm. Die Kirche schließt aus der Lamm-Metapher, dass es Jesus selbst ist, der die Siegel bricht und die Reiter hervorruft. 
Auch die Prophezeihungen anderer Religionen und Weiheitslehren gehen davon aus, dass das Ende der Menschheit Gottes Wille, Jesus Wille oder der Wille des Propheten ist, also gewollt. Es geht aus keiner Prophezeihung hervor, dass der Teufel das Rennen gewinnt. 
Tatsächlich bedeutet die sprachliche Bedeutung von Apokalypse Erwachen. Die Apokalypse beschreibt also das Erwachen zu Gott, das vollständig erst nach dem Tod geschehen kann. Es ist aber das gleiche Erwachen, von dem die Buddhisten, Taoisten und Hindus sprechen oder die Sufis, wenn sie vom Wegfall der Schleiher zwischen Dir und Allah sprechen. 
Dieses Erwachen, dass immer wieder mal geschieht, aber noch sehr selten, wird sich gegen Ende der Menschheit massiv beschleunigen. Bei vielen hat dieser Prozess bereits begonnen. Die Bibel nennt sie die Sanftmütigen, die das Paradies als erstes erreichen (die Ersten (Machthaber) werden die Letzten sein, und die Letzten (Sanftmütigen) werden die Ersten sein). 
Cannabis wird in diesem Prozess eine Schlüsselrolle spielen, weil es unter bestimmten Umständen den Prozess des Erwachens beschleunigen kann. Es ist also kein Zufall, dass in den kultivierten Gesellschaften (die Sanftmütigen) die Legalisierung vorangeht, während die Hartmütigen sie immer noch blockieren. 

Ist die Apocalypse ein Problem?

Die Apocalypse ist kein Problem, sondern eine lebenszyklische Notwendigkeit. Etliche Spezies allein auf dieser Erde haben ihre Apocalypse schon hinter sich. Prominent waren die Dinosaurier, die sich auch mal für die Krönung der Schöpfung hielten. 
Es ist äusserst unwahrscheinlich das der Lebensraum Erde endgültig zerstört wird. Und es ist ebenso unwahrscheinlich, dass sämtliches Leben auf Erden zerstört wird. Bakterien werden überleben, diese Einzeller werden sich zu Mehrellern, zu Organen und Organismen weiter entwickeln, bis am Ende über viele Millionen Jahre wieder so etwas wie Mensch 2.0 entsteht. 
Aus Sicht dieses Universums ist das Ende der Menschheit lediglich eine Aktennotiz. 
Auch aus der eigenen persönlichen Sicht ist die Apokalypse kein Drama. Sterben müssen wir eh alle. Keiner der heute auf Erden lebenden Menschen wird in 150 Jahren noch existieren. Wenn alle auf einmal sterben, hat das sogar den Vorteil, das niemand den anderen betrauern muss. 

Hat das Leben damit ein Ende?

Das eine Leben kann überhaupt kein Ende nehmen, weil es keinen Anfang hat. Leben verhält sich ähnlich wie Geist, also genau gegenteilig wie Materie. Materie ist immer Vergänglich, hat ein Anfang, also auch ein Ende und ist zeitlich als auch räumlich beschränkt. All dies trifft auf Leben nicht zu. Lediglich das Individual-Bewusstsein stirbt, nicht aber das kosmische Bewusstsein an sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.