alpavaria Digital Enlightment

ommmh!

ohmmm
Meditationsunterstützung mit Brainwave Entrainment (funktioniert nur mit Kopfhörern)

Heute schon ge-ohmmmt? Solltest Du aber. Ohmmm ist Kurzurlaub für Deinen Verstand. Es ist nichts religiöses an Ohmmm. Aus meiner Sicht ist Ohmmm sogar höchst wissenschaftlich. Ohmmm ist die Klangschale, die Du immer bei Dir hast. Ohmmm erinnert wie die Klangschale an den Lauf der Dinge: Ein Ton entsteht, Ein Ton besteht, ein Ton vergeht in die Stille, aus der ein neuer Ton entsteht. Ein ewiger Kreislauf von Geburt, Leben, Sterben und Tod.

Binaural Beats sind sozusagen Ohmmm für die Gehirnwellen. Ein kontinuierlicher Ton wird erzeugt, dessen Frequenz sich jedoch auf dem linken und dem rechten Kanal eines Stereowiedergabegerätes unterscheidet. Die Differenz beider Frequenzen erzeugt eine Schwingung. Wenn ich also auf dem rechten Kanal eine Frequenz von 700 Hertz erzeuge und auf dem linken Kanal eine Frequenz von 707 Hertz, so ergibt das eine Differenz von 7 Hertz. Mit diesen sieben Hertz Schwingung wird über den menschlichen Gehörgang dem Gehirn ein Impuls von eben diesen 7 Hertz. Das menschliche Gehirn reagiert auf diesen Impuls durch „Mitschwingen“.

In der Praxis bedeutet dies, dass sich die Gehirnfrequenzen verändern. Das ist keine Annahme, weil sich die Veränderung der Gehirnwellen mittels eines EEG nachweisen lässt. Überhaupt ist das Gebiet „Brainwave Entrainment“, zu dem auch die Binaural Beats gehören, wissenschaftlich einigermassen untersucht. Auch wenn sich die Wissenschaftler über den praktischen, vor allem medizinischen Nutzen des Brainwave Entrainments noch nicht so ganz im Klaren sind, ist es doch unstrittig, dass sich Gehirnwellen durch audiovisiuelle Impulse beeinflussen lassen. Die erfolgversprechensten Studien laufen derzeit in der Behandlung von ADHS durch Brainwave Entrainment. Einzelne Studien belegten, dass schwer ADHS gestörte Menschen durch regelmäßige Anwendung von Brainwave Entrainment Sessions ihre Medikamentendosis mindestens signifikant einschränken oder sogar einstellen konnten.

Im Kontext des Meditationstrainings kann Brainwave Entrainment jedoch sehr hilfreich sein. Man hat in unterschiedlichen Studien bei meditierenden Mönchen feststellen können, dass sich bei der Meditation die Gehirnwellen im unteren Alpha Bereich befinden. Geübte Mönche gelangen in diesen Alpha Zustand schneller als Novizen. Diese willentliche Einflußnahme von inneren Zuständen, die sogar äußerlich messbar sind, bedarf meist langjährige Übung. Wenn man nicht gerade ein Naturtalent ist oder aus anderen Disziplinen ein hohes Maß an geistiger Selbstbeherrschung erlangt hat, benötigt Wochen, Monate oder Jahre regelmäßiger Übung.

Brainwave Entrainment kann diese Lernkurve erheblich verkürzen, sofern Sie während einer Meditationspraxis angewendet wird. Brainwave Entrainment ersetzt die Meditation nicht, sondern kann sie wirksam unterstützen. In Einzelfällen kann auch eine Brainwave Entrainment Session vor einer Meditationssitzung angewendet werden, um sich sozusagen vorzubereiten (mentale Dehnübung zum Aufwärmen). Dies mag vor allem für all jene eine Option sein, die sich durch den monotonen Klang der Binaural Beats oder durch das Tragen eines Kopfhörers gestört fühlen.

Kopfhörer sind für die Wirkung von Binaural Beats unbedingt erforderlich. Auf Lautsprechern abgespielt würden sich die Frequenzen vermischen und es könnte somit nicht die Schwingung entstehen, die auf Gehirnwellen Einfluss nehmen. Die Kopfhörer sollten auch von bestmöglicher Qualität sein und gut Aussengeräusche abschirmen.

Oben findest Du einen Film auf Youtube, der mit Binaural Beats unterlegt ist. Die Session beträgt exakt 20 Minuten, also eine gute Zeit für eine Meditationssitzung. Länger solltest Du Binaural Beats auf keinen Fall konsumieren. Es entstehen sonst leichte Kopfschmerzen. Solltest Du diese verspüren, höre sofort mit der Session auf. Es spricht aber überhaupt nichts dagegen, eine Meditation ohne Binaural Beats nach 20 Minuten einfach fortzusetzen.

Neben den Binaural Beats (als Brummton wahrnehmbar) ist der Soundtrack weiterhin unterlegt mit Naturgeräuschen (Bachgeplätscher) sowie eine rhythmischen Percussionbegleitung, wie man sie aus schamanischen Kontexten kennt.

Neben den eben erwähnten akkustischen Effekten bietet das Video zusätzlich audiovisuelle Effekte. Solltest Du unter Epilepsien leiden, beschränke Dich bitte auf Audio und sehe Dir den Video nicht an. Der Video ist auch nicht so wichtig, bei der klassischen Meditation mit geschlossenen oder halb geschlossenen Meditation spielt der audiovisuelle Einfluss auch keine Rolle, kann aber gerade zur Einstimmung oder zum Runterkommen vor einer Meditationssitzung sehr hilfreich sein.

One Reply to “ommmh!”

  1. […] Westlich kompatibel in extrem hoher Tonqualität und dezent unterlegt mit hoch wirksamen Brainwave Entrainment (Isochronic Pulses im Alpha-Bereich / […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.